"Super Lucky's Tale" (11/2017)
"Super Mario Odyssey" (11/2017)
"Forza Motorsport 7" (10/2017)
"Mario + Rabbids Kingdom Battle" (09/2017)
"Hey! Pikmin" (08/2017)
"Disgaea 5 Complete" (07/2017)
"Mass Effect: Andromeda" (04/2017)
"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" (03/2017)
"Tales of Berseria" (02/2017)
"Skylanders Imaginators: Starter Pack" (01/2017)
"Destiny" (08/2016)
"Star Ocean: Integrity and Faithlessness" (07/2016)
"Defender's Quest: Valley of the Forgotten (DX edition)" (07/2016)
"The Witcher 3: Wild Hunt - Expansion Pass" (06/2016)
"Xenoblade Chronicles X" (05/2016)
"Quantum Break" (04/2016)
"XCOM 2" (03/2016)
"Dungeons 2" (01/2016)
"Tales of Zestiria" (12/2015)
"Forza Motorsport 6" (11/2015)
"Diablo III - Ultimate Evil Edition" (10/2015)
"Forza Horizon 2" (Xbox One) (09/2015)
"Forza Motorsport 5" (08/2015)
"Yoshi's Woolly World" (07/2015)
"The Witcher 3: Wild Hunt" (06/2015)
"Project CARS" (05/2015)
"Pillars of Eternity" (05/2015)
"The Order: 1886" (04/2015)
"Knack" (04/2015)
"Donkey Kong Country: Tropical Freeze" (03/2015)
"World of Warcraft - Warlords of Draenor" (02/2015)
"GRID Autosport" (01/2015)
"Dragon Age: Inquisition" (12/2014)
"Forza Horizon 2" (Xbox 360) (11/2014)
"Train Fever" (10/2014)
"Tales of Xillia 2" (09/2014)
"Xenoblade Chronicles" (08/2014)
"Mario Kart 8" (07/2014)
"F1 2013 - Complete Edition" (06/2014)
"Age of Mythology - Extended Edition" (05/2014)
"Dragon Quest IX: Hüter des Himmels" (04/2014)
"Tales of the Abyss" (03/2014)
"Super Mario 3D World" (03/2014)
"Shin Megami Tensei: Devil Survivor Overclocked" (03/2014)
"Hay Day" (02/2014)
"Fire Emblem: Awakening" (02/2014)
"Pikmin 3" (01/2014)
"Gran Turismo 6" (12/2013)
"XCOM: Enemy Within - Commander Edition" (12/2013)
"Tales of Vesperia" (11/2013)
"Tales of Graces f" (10/2013)
"Tales of Xillia" (09/2013)
"Auto Club Revolution" (08/2013)
"Darksiders II" (07/2013)
"The Last of Us" (07/2013)
"GRID 2" (06/2013)
"Baldur's Gate: Enhanced Edition" (06/2013)
"Bioshock: Infinite" (05/2013)
"Ni no Kuni: Der Fluch der weißen Königin" (04/2013)
"Spec Ops: The Line" (03/2013)
"A-Train 9" (02/2013)
"Dishonored" (02/2013)
"Dragon's Dogma" (01/2013)
"Max Payne 3" (01/2013)
"Assassin's Creed III" (12/2012)
"Gran Turismo 5" (12/2012)
"Forza Horizon" (11/2012)
"XCOM: Enemy Unknown" (10/2012)
"Diablo III" (09/2012)
"The Witcher 2 - Enhanced Edition" (05/2012)
"Binary Domain" (04/2012)
"Mass Effect 3" (03/2012) mit Nachtrag zu DLCs
"Dungeon Siege III" (01/2012)
"Forza Motorsport 4" (11/2011)
"Deus Ex - Human Revolution" (09/2011)
"SHIFT 2 Unleashed" (04/2011)
"Dragon Age II" (03/2011)
"Dragon Age: Origins - Ultimate Edition" (12/2010)
"F1 2010" (11/2010)
"StarCraft II - Wings of Liberty" (08/2010)
"Mass Effect 2" (02/2010)
"Need for Speed: SHIFT" (11/2009)
"Venetica" (10/2009)
"Divinity II: Ego Draconis" (09/2009)
"Anno 1404" (08/2009)
"Prototype" (07/2009)
"The Sims 3" (06/2009)
"Paraworld" (05/2009)
"Sins of a Solar Empire" inkl. Micro-expansion "Entrenchment" (04/2009)
"World of Warcraft - Wrath of the Lich King" (02/2009)
"GTR Evolution" (12/2008)
"Sacred 2 - Fallen Angel" (11/2008)
"The Witcher - Enhanced Edition" (10/2008)
"Sid Meier's Civilization IV - Colonization" (10/2008)
"Drakensang" (09/2008)
"Jade Empire" (08/2008)
"Mass Effect" (07/2008)
"Race Driver: GRID" (06/2008)
"Assassin's Creed" (04/2008)
"The Movies" (03/2008)
"GT Legends" (02/2008)
"Guild Wars Platinum Edition (01/2008)
"Hellgate: London" (11/2007)
"Lego Star Wars II - The Original Trilogy" (10/2007)
"Bioshock" (09/2007)
"GTR 2" (08/2007)
"Spellforce 2 - Shadow Wars" (06/2007)
"Age of Mythology - Gold Edition" (05/2007)
"Command & Conquer 3 - Tiberium Wars" (04/2007)
"TrackMania United" (03/2007)
"World of Warcraft - The Burning Crusade" (02/2007)
"Sid Meier's Railroads" (11/2006)
"ToCA Race Driver 3" (03/2006)
"Sid Meier's Civilization IV" (01/2006)
"Warcraft III Gold" (09/2005)
"World of Warcraft" (04/2005)
"Deus Ex" (11/2004)
"Diablo II Gold" (03/2003)


Nintendo hört auf zu träumen...
oder es wird der Hardflop!


Die Wii U ist nun endlich auch offiziell tot. Keine 14 Millionen gingen davon über die Ladentheke und pro Konsole verkaufte sich bisher etwa sieben Spiele. Die Wii brachte es zuvor auf über 100 Millionen und immerhin knapp neun Spiele pro Konsole.

"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" (03.03.2017) wird das letzte Nintendo Spiel für die Wii U sein - und obwohl die "Zelda"-Reihe eher ein Kritikerliebling ist, gilt es auch als der wichtigste Launchtitel für die am selben Tag erscheinende Switch.

Nintendo of America President Reggie Fils-Aime behauptet, man hätte sich bei Nintendo sehr genau angeguckt, warum die Wii U sich so schlecht verkauft hat, um die Fehler bei der Switch nicht zu wiederholen. Entweder ist der Mann ein Lügner, sprich er gibt den üblichen Marketing Quatsch von sich, oder er glaubt ernsthaft, die Wii U hätte sich schlechter verkauft, als sie das hätte müssen. Oder vielleicht je nach Tagesform ja auch beides gleichzeitig oder abwechselnd.



Gemessen an der Wii ist das mit den schlechten Verkaufszahlen richtig. Auch gemessen an der PS3, der PS4, der Xbox 360 - ja, sogar der Xbox One - ist das richtig. Gemessen an dem absteigenden Ast, auf dem sich Nintendo bereits seit der zweiten Heimkonsole befindet, ist das aber totaler Blödsinn. Natürlich hat es zusätzlich auch nicht gerade geholfen, dass erst die Entwickler und dann die Kunden mit dem Touchscreen im Controller nichts anzufangen wussten, der den Preis der Konsole aber um mindestens 100 nach oben getrieben hat. Und natürlich verkauft sich eine Konsole mit relativ wenigen Spielen, von denen die meisten schlecht sind, eben nicht wie geschnitten Brot.

Es bringt aber nichts so zu tun, als wäre die Wii U die Ausnahme, wenn in Wahrheit die Wii die Ausnahme ist, nur weil einem das besser ins "immer weiter so" Konzept passt. Die Wii Bewegungssteuerung war ein einmaliger Glücksgriff und die Wii wurde mehrheitlich von Leuten gekauft, die nie zuvor und nie danach eine Konsole gekauft haben. Für diese Leute gab es keinen Konsolenmarkt, keine Konsolengenerationen, es gab nur die Wii und die drei, vier Powackelspiele, auf die sie aus waren. Und nachdem sie damit durch waren und evtl. auch mal ein Mario Spiel ausprobiert hatten, dürfte die Wii irgendwo in Ruhe und ohne Reue Staub ansetzen.



Nun - Nintendo sagt jedenfalls, die Switch wird fliegen, weil man das Spielen nicht unterbrechen muss, wenn man mit dem Hund Gassi oder auf eine Party geht, und weil es jetzt mehr Spiele als je zuvor geben wird. Um den zweiten Punkt zu untermauern, präsentiert Nintendo gern eine Menge Logos im Zusammenhang mit der Switch. Dass einige Logos zu irgendwelchen Engines gehören, die gar keine Spiele veröffentlichen, ist dabei genau so witzig, wie die Anzahl der Launchtitel. Es sind mittlerweile sieben - gegenüber 23 bei der Wii U: Das schon erwähnte "Zelda", "1-2 Switch", "Just Dance 2017", "Skylanders Imaginators", "I Am Setsuna", "The Binding of Isaac: Afterbirth+" und "Super Bomberman R". Exakt zwei weitere Titel haben mit dem 28.04.2017 schon ein konkretes Datum: "Mario Kart 8" (2014) in einer Deluxe Version und "Constructor", ein Multiplattformtitel Remake eines PC Spiels von 1997. Tja, große Augen, Kinnlade runter, aber nicht im positiven Sinn...

Bis zum Ende des Jahres werden neben Titeln wie "The Elder Scrolls V: Skyrim" (2011), die kaum ein Mensch unbedingt für die Switch haben muss, auch etwa zehn weitere Titel exklusiv für die Switch erscheinen. Nur schade, dass "Super Mario Odyssey" fatal an "Super Mario 64" (1997) erinnert und ich mich auf "Xenoblade Chronicles 2", dessen Ankündigung isoliert betrachtet nicht weniger als eine Sensation ist, nach dem bescheidenen "Xenoblade Chronicles X" (2015) nicht so recht freuen kann. Und warum hört man bitte immer noch nichts von "Pikmin 4"?



Die Leistungsfähigkeit der Hardware der Switch liegt praktisch gleichauf mit der Wii U, weshalb eine langfristige Third Party Unterstützung durch Multiplattformtitel sowieso getrost ins Land der Mythen verbannt werden kann. Wenn die Switch tatsächlich den Trend umkehren soll, dann muss Nintendo so früh wie möglich seine augenkrebserregende 3DS Handheld Plattform aufgeben, also aufhören, dort richtig gute Spielideen zu verbrennen, und alle Kräfte in der Switch bündeln. Wer allerdings glaubt, dass es sich anbietet, die gleichen Spiele über längere Zeit auf Switch und (New) 3DS zu veröffentlichen, ist sich nicht darüber im klaren, dass die Performancelücke zwischen Switch und Xbox One nicht mal halb so groß ist, wie zwischen 3DS und Switch.

Weil die New 3DS Handhelds noch neu riechen und es mit der Plattform im Vergleich zur Wii U bisher auch richtig gut lief, kann Nintendo unmöglich jetzt schon die Bombe platzen lassen, dass auch hier bald die Unterstützung nachlassen wird. Spätestens Weihnachten 2017 gibt es aber dann die Switch Basis Station und die eigentliche Konsole separat zu kaufen und die wird dann den gleichen Preis haben, den der New 3DS XL jetzt hat, so dass zumindest Neukunden finanziell nicht über ihren Schatten springen müssen.



Schwerer wird es mit den Entwicklern. Den Besitzern eines 3DS kann man notfalls so lange den Knüppel auf dem Kopf tanzen lassen, bis sie - wenn auch unter Murren - das neue Teil kaufen. Die bisherigen 3DS Entwickler werden jedoch für ein Switch Spiel, das auch wie eines aussehen soll, ein Vielfaches an Entwicklungsaufwand, also auch Entwicklungskosten haben. Da müsste Nintendo jetzt möglichst schnell mal das Füllhorn ausschütten, wenn sich das mit den "mehr Spielen als je zuvor" nicht als offensichtliche Ente entpuppen soll. Denn wenn das passiert, dann geht es der Switch ruck zuck so wie der Wii U. Und dann liegen die Analysten, die die Switch bei 40 Millionen verkaufter Einheiten bis 2020 sehen, verdammt falsch.

Wobei nun, da ich die Switch schon über 50 Stunden bespielt habe, ich aufgrund der Hardware sowieso eher geringe Chancen sehe, denn als Hybridsystem ist die Switch ein ziemlicher Versager: Wer zu Hause spielt, hätte zumindest langfristig gern mehr Power - und ein einleuchtenderes Power Management obendrein. Per Controller bekommt man das Ding nicht aus, sondern nur in den Standby. Zum Ausschalten muss ich das Basisgerät aus dem Dock nehmen und per Touchscreen ausschalten. Mit ausgeschalteter Switch hingegen kann man die Controller nicht laden, die dafür an das Basisgerät angeklemmt werden müssen, wenn man nicht Geld für Extras ausgeben will. Nur wenn man das Basisgerät im Standby in das Dock steckt, während das Dock Strom hat, wird Ladestrom weitergegeben. Klingt verwirrend? Scheiße, Mann, das ist es auch!!!
 


Als Handheld wiederum lässt die Switch jede Ergonomie vermissen. Das Wii U Gamepad liegt um Meilen besser in der Hand als das mobile Setup der Switch, wie es im Bild oben abgebildet ist. Mit normal großen Erwachsenenhänden lässt sich weder das Steuerkreuz links noch der Stick rechts ohne Verrenkungen gut erreichen. Und wenn man auf dem Rücken liegend spielen will, muss man zusätzlich noch extrem viel mit den Fingern arbeiten, um die Switch in Position zu halten, da sie so viel dünner als das Wii U Gamepad ist und deshalb nicht von selbst fest in den Händen liegt.

Außerdem zeigt kein Spiel als das neue "Zelda" besser, dass nicht jedes Spiel auf einem großen und einem kleinen Bildschirm annähernd gleich gut gespielt werden kann. Auf dem kleinen Bildschirm lässt sich zwar das Inventar noch prima bedienen, aber es ist unmöglich, das brüchige Stück Wand auf der anderen Seite der Schlucht zu entdecken, hinter der sich ein Schrein versteckt.